Privater & diskreter Service
Fachmännisch und kompetent
Original-Medikamente
Aus lizensierten Apotheken
Transparenter Preis
Inkl. Rezept, Medikament & Lieferung
Schnelle Lieferung
Diskrete Verpackung und Rechnung

Rote Beete - das Wundermittel bei Erektionsstörungen

Rote Beete - das Wundermittel bei Erektionsstörungen

 

Wenn man an Superfood denkt, schießen einem sofort Begriffe wie Chia, Acai und Gojibeere in den Kopf. Wussten Sie aber schon, dass die Rote Beete eine ganz besondere Superkraft besitzt, die noch dazu Spaß macht? Der Roten Beete wird nämlich nachgesagt, potenzsteigernd zu wirken und somit bessere Erektionen zu schaffen. Kaum zu glauben, aber wahr. Wir klären auf, was dieses rote Gemüse mit der Leistungskraft des männlichen Geschlechtsteiles zu tun hat!

Rote Beete als Wundermittel

Auf dem Lebensmittel-Ranking der meisten Leute ist die Rote Beete wahrscheinlich nicht unter den Top 10 zu finden, denn beliebt ist die rote Rübe nicht unbedingt. Diese allgemeine Rübenablehnung ist aber alles Andere als verständlich, denn die rote Beete ist nicht nur farblich ein Hingucker, sondern zählt auch zu den gesündesten Gemüsesorten der Welt. Die Zauberrübe, die ursprünglich aus dem Mittelmeerraum  stammt, hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile, wie zum Beispiel die Kräftigung der Gallenblase und die Stimulation der Leberzellen, was für eine reibungslose Verdauung sorgt. Außerdem schützt die Pflanze nicht nur vor Herz- und Gefäßkrankheiten, reguliert den Blutdruck und erhöht den Spiegel unseres Glückshormons Serotonin, sondern wird in der Naturheilkunde sogar als präventive Maßnahme gegen Darmkrebs und Leukämie angewendet.

Ist es nach dieser Auflistung eines Bruchteils von positiven Eigenschaften noch verwunderlich, dass die Rote Beete sogar noch die Potenz verbessern kann? Ganz und gar nicht! Die Frage ist nur, wie genau sie das nun anstellt.

Wie verbessere ich meine Erektion?

Um die Wirkung der Roten Beete auf die Potenz zu verstehen, muss man erst wissen, wie Erektionen erstehen und welche Wirkstoffe diese länger und härter werden lassen.

Eine Erektion beginnt mit einem sexuellen Reiz, welchen das Gehirn an den Parasympathikus weiter leitet. Durch die Erschlaffung der Muskeln um die Arterien im Genitalbereich können sich diese erweitern. Nun kann Blut in den Schwellkörper fließen und sich dort stauen und genau dadurch richtet sich der Penis auf und wird hart.

Das klingt so weit so gut, doch kein Vorgang im Körper kommt ohne biochemische Reaktionen aus und um das Ganze nicht zu verkomplizieren, fokussieren wir uns auf ein Zauberwort, welches Stickstoffmonoxid (NO) lautet. Diese chemische Verbindung aus den beiden Elementen Stickstoff und Sauerstoff dringt durch die Zellmembran ins Muskelgewebe ein und sorgt dort für Relaxation. Diese Entspannung führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße und somit zu einer besseren Durchblutung, was eine grandiose Voraussetzung für eine Erektion ist.

An diesem Punkt werden die beiden Aminosäuren L-Arginin und L-Citrullin wichtig. Sowohl L-Arginin, als auch L-Citrullin sind ein großer Bestandteil bei der Bildung von Stickstoffmonoxid (NO) und die Wirkung, die die beiden Aminosäuren im Körper auslösen, sind vergleichbar mit bekannten potenzsteigernden Mitteln wie Viagra, Levitra oder Cialis.

Wie wirkt Rote Beete potenzsteigernd?

Was hat denn jetzt Rote Beete überhaupt mit besseren Erektionen zu tun?

Die Zauberbeete enthält Nitrate, die genauso wie L-Arginin und L-Citrullin die Stickstoffmonoxidproduktion anregen. Damit sorgt sie dafür, dass der Penis besser durchblutet wird und zählt so als natürliches Potenzmittel. Übrigens steigert das Wundermittel nicht nur die männliche sexuelle Leistung, sondern auch das weibliche Lustempfinden. Durch die bessere Durchblutung der Klitoris werden Berührungen intensiver wahrgenommen, wodurch beide Geschlechter mehr Spaß am Sex haben.

Wichtig für die Wirkung ist der regelmäßige Verzehr der Rübe und da genau das Vielen schwer fällt, wird das potenzsteigernde Mittel auch in Kapseln angeboten.

Bei Problemen mit Nierensteinen sollte aus gesundheitlichen Gründen auf die Einnahme verzichtet werden, doch bei gesunden Menschen wird die Einnahme von 250 - 500 Millilitern Rote Beete-Saft oder dessen Äquivalent in Kapseln empfohlen, wobei anfangs mit einer geringeren Menge begonnen werden sollte, bis sich der Körper an die Inhaltsstoffe gewöhnt.

Rote Beete statt Viagra und Co.?

Der Einsatz von Naturheilkunde und den dazugehörigen Heilungsmitteln führt auf der Zeitleiste fast auf den Beginn der Menschheit zurück und dennoch ist das Thema aktueller denn je. Die Wirksamkeit vieler natürlicher Potenzmittel, unter anderem die der Roten Beete, wurde in den letzten Jahren genau unter die Lupe genommen, doch manche Ergebnisse sind noch unvollständig. In sehr vielen Fällen helfen natürliche Mittel, die Potenz und somit vor allem das Wohlbefinden der Betroffenen zu steigern. Um dieses Ziel überhaupt zu erreichen, müssen die Mittel allerdings über einen längeren Zeitraum eingenommen werden und sind deshalb keine kurzfristige Lösung ernstzunehmender Erektionsstörungen. Potenzmittel wie Viagra, Cialis und Co. haben sich dagegen bereits als risikofrei und hocheffektiv herausgestellt und ermöglichen jederzeit spontanen Geschlechtsverkehr und Erektionen, auf die man sich verlassen kann.

Rote Beete ist schlussendlich ein wahrer Alleskönner und kann sogar zu längeren, härteren und besseren Erektionen verhelfen, wird aber dennoch nie die Vorteile und Wirkungsweisen von Potenzmitteln wie Viagra und dergleichen ersetzen können.