Privater & diskreter Service
Fachmännisch und kompetent
Original-Medikamente
Aus lizensierten Apotheken
Transparenter Preis
Inkl. Rezept, Medikament & Lieferung
Schnelle Lieferung
Diskrete Verpackung und Rechnung

Zyban

Mit Zyban, basierend auf dem Wirkstoff Bupropion, kann man das Rauchen beenden und sich den Traum einer gesunden Lunge erfüllen!

★★★★★
★★★★★
Übersicht Bewertung

Zyban ist ein revolutionäres Medikament, mit dem man die Nikotinabhängigkeit für immer loswerden kann!

All-Inclusive Service
Keine versteckten Gebühren
Expressversand
Diskrete Verpackung
Rezeptausstellung
Inklusiv
Arzneimittel auswählen
Medizinischen Fragebogen ausfüllen
Der Arzt stellt Ihr Rezept aus
Apotheke versendet Ihr Medikament

Zyban - die ultimative Lösung für Raucher!

Zyban und der Wirkstoff Bupropion kann die Erfolgschancen bei der Raucherentwöhnung deutlich verbessern.  Das Medikament ist ein nicht nikotinhaltikes Präparat, das seit fast 20 Jahren Rauchern dabei hilft, die Finger vom Glimmstängel zu lassen. In diesem Artikel erfahren Sie alles über Zyban und seine Wirkung bei der Raucherentwöhnung.

Nikotin macht stärker süchtig als Heroin oder Kokain

Machen wir uns nichts vor: Mit dem Rauchen aufzuhören ist eine der schwierigsten Aufgaben, die man sich vornehmen kann. Knapp 70% all derer, die das Rauchen aufgegeben haben, werden wieder rückfällig. Michael Heidler, Diplompsychologe und Leiter der Insititute für Tabakentwöhnung an den Vivantes-Kliniken Neukölln und Spandau sowie am Humboldt-Klinikum in Berlin, sagte in einem Artikel in der Frankfurter Rundschau sogar, dass "Nikotin ein höheres Suchtpotential als Heroin und Kokain" habe. 

Die Vermutung liegt nahe, dass er Recht hat. Wie sonst ist es zu erklären, dass hoch gebildete Menschen und sogar Mediziner jeden Tag zur Kippe greifen und teilweise ihr gesamtes Leben im blauen Dunst verbringen? Unwissenheit kann es nicht sein. Die möglichen Folgen des Rauchens werden schließlich plakativ auf jeder Packung zur Schau gestellt. Dabei spielt es keine Rolle, ob man Tabak mit verhältnismäßig niedrigem Nikotingehalt konsumiert. Sogenannte "leichte" oder "Light-"Zigaretten verursachen dieselben Gesundheitsschäden und dieselbe Abhängigkeit, die oft sogar noch ein bisschen stärker ist als bei Zigaretten mit höherem Nikotingehalt. Das liegt daran, dass Raucher von "leichten" Zigaretten oft dazu neigen, mehr zu rauchen und tiefer zu inhalieren. Doch trotz aller bekannter Risiken schafft es die Mehrheit der Betroffenen nicht ohne Hilfe, sich für immer vom Glimmstängel zu verabschieden. Medikamente wie Zyban und der Wirkstoff Bupropion können eine solche Hilfe darstellen.

Bestellen Sie jetzt in den von uns getesteten Online Apotheken!

Potenzmittel-Store
★★★★★
★★★★★
Zur Online-Apotheke
Top-Apo 24
★★★★★
★★★★★
Zur Online-Apotheke
Ed-Apotheke
★★★★★
★★★★★
Zur Online-Apotheke

Was ist Zyban?

Zyban ist der Handelsname des Wirkstoffs Bupropion und das am besten dokumentierte nicht nikotinhaltige Medikament zur Unterstützung der Raucherentwöhnung. Bupropion wurde ursprünglich als Antidepressivum entwickelt und wird noch heute in der Behandlung von Depressionen eingesetzt. Im Mai 1997 erhielt das Präparat von der amerikanischen Arzneimittelbehörde die Zulassung zur Anwendung in der Raucherentwöhnung. Seit Juli 2000 ist Zyban auch in Deutschland für die Unterstützung der Bekämpfung der Nikotinsucht zugelassen.

Bupropion ist ein Amphetamin und ist chemisch gesehen nicht weit entfernt von MDMA (bekannt als die Partydroge Extasy). Der Wirkstoff wird vor allem als selektiver Dopamin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer eingestuft. Er wirkt, indem er Nervenzellen daran hindert, Noradrenalin und Dopamin wiederaufzunehmen und löst gleichzeitig die Blockade von nikotinischen Acetylcholinrezeptoren aus.

Wie wirkt Bupropion?

Bupropion gilt als atypisches Antidepressivum, das weder den trizyklischen Antidepressiva noch den Serotonin-Wiederaufnahme- oder MAO-Hemmern zugeordnet wird. Bupropion hemmt die Wiederaufnahme von Noradrenalin und Dopamin in die Synapse. Dadurch erhöht sich im synaptischen Spalt die Konzentration dieser Neurotransmitter, wobei das Serotonin-System unbeeinflusst bleibt. Wie genau der Wirkmechanismus bei der Raucherentwöhnung funktioniert, ist Wissenschaftlern und Ärzten bis heute allerdings nicht wirklich klar. Experten gehen davon aus, dass Bupropion nikotinische Acetylcholinrezeptoren blockiert und so möglicherweise nikotinbedingte Entzugserscheinungen und den Drang zu rauchen mildert. 

Seine Wirksamkeit hat Bupropion in mehr als 40 randomisierten Studien unter Beweis gestellt, wobei der Wirkstoff mit Placebos oder anderen Medikamenten verglichen wurde. Dabei stellte sich heraus, dass die Einnahme von Zyban die Chancen, länger als ein halbes Jahr rauchfrei zu bleiben, mehr als verdoppelt hat. Somit ist das Präparat wirksamer als Nikotinesatzpräparate wie Kaugummis oder Pflaster. Eine Kombination mit diesen ist möglich. Eine deutlich verbesserte Erfolgsrate sieht man nach einem Jahr dadurch allerdings nicht (23% nur mit Zyban, 28% in Kombination mit einem anderen Präparat).

Gute Gründe für die Raucherentwöhnung

Es gibt tausend gute Gründe, dem Rauchen den Kampf anzusagen. Dabei geht es nicht mal um faltige Haut oder gelbe Zähne. Die wirkliche Schandtat findet im Innern des Körpers statt. Wer sich eine Zigarette, eine Zigarre oder eine Pfeife anzündet, greift tief in die biochemischen Prozesse seines Körpers ein. Der Tabak erhitzt sich auf über 900 Grad Celsius und verwandelt die getrockneten Pflanzenteile in Rauch, der aus mikroskopisch kleinen Teerteilchen, aus dem Nervengift Nikotin und aus Gasen wie Kohlenmonoxid besteht und in dem außerdem weitere Leckereien wie Ammoniak und Blausäure enthalten sind. Mit jedem Zug am Glimmstengel dringen all diese Stoffe tief in die Lunge ein, die den ganzen Dreck aufgrund ihrer Größe effektiv aufnimmt. Würde man die Lunge eines Erwachsenen auf dem Boden ausbreiten, würde sie fast die Hälfte eines Tennisplatzes bedecken.

Das Nervengift Nikotin dringt über die Lungenbläschen direkt ins Blut. Es reichen bereits sieben bis zehn Sekunden, bis das Nikotin seinen Weg ins Gehirn gefunden hat. Anders als andere Giftstoffe ist es nämlich dazu in der Lage, die sogenannte Blut-Hirn-Schranke zu passieren. Die Überflutung des Gehirns mit Nikotin löst beim Raucher positive Empfindungen aus. Das liegt an der zugleich anregenden und beruhigenden Wirkung des Giftstoffes. Zudem unterdrückt es Emotionen wie Stress, Angst, Unsicherheit oder Hunger.

Doch auch körperlich tut sich schon nach dem ersten Zug eine ganze Menge: Der Herzschlag beschleunigt sich signifikant, die Blutgefäße und mit ihnen auch die Herzkranzgefäße verengen sich, wodurch die Temperatur in den äußeren Extremitäten (Hände und Füße) sinkt, da die Gefäße der Haut nicht mehr ausreichend durchblutet werden.

Das ist allerdings auch kein Wunder, wenn man sich anschaut, was genau man sich da eigentlich in die Lunge pfeift.

Von Reinheit beim Tabak keine Spur

Das deutsche Reinheitsgebot von 1516 ist das älteste noch heute gültige Lebensmittelgesetz der Welt. Es regelt ganz klar, was zum Brauen von Bier verwendet werden darf: Malz, Hopfen, Hefe und Wasser. Fehlt ein Teil oder werden andere Stoffe hinzugefügt, darf das entstandene Getränk nicht als Bier verkauft werden.

Wer hofft, dass es für die Tabakindustrie ähnliche Gesetze gibt, der befindet sich auf dem Holzweg. Hersteller reichern ihre Tabakprodukte mit bis zu 600 Zusatzstoffen an. In der illustren Liste befinden sich Stoffe wie

  • Benzol (verbessert die Klopffestigkeit in Benzin)
  • Ammoniak (wird häufig in Putzmitteln verwendet)
  • Formaldehyd (wird in der Holzverarbeitung und zur Konservierung von Leichen eingesetzt)

Dazu gesellen sich Stoffe, die für sich genommen harmlos klingen:

  • Honig
  • Menthol
  • Vanillin
  • Zucker

Doch setzt man diese Stoffe der Gluthitze einer Zigarette aus, gleicht der Glimmstengel einem chemischen Reaktor: Wissenschaftler haben 3044 chemische Substanzen in einer Zigarette gefunden, aus denen sich bis zu 4800 chemische Stoffe gebildet haben, von denen eine Vielzahl als Auslöser von Krebs gelten.

Vor allem Ammoniumverbindungen wie Ammoniak, Harnstoff oder Soda beeinflussen dabei den Nikotingehalt einer Zigarette und das Verhalten des Nervengifts im Körper. So bewirkt das Ammoniak beispielsweise, dass nicht nur das im Tabak frei vorhandene Nikotin aufgenommen wird, sondern auch das in chemischen Komplexen gebundene und versteckte Nikotin, was zu einer schnelleren und stärkeren Suchtreaktion führt.

Mehr Produkte ansehen

Viagra online kaufen
★★★★★
★★★★★

/medikamente-im-testViagra ist ein Medikament von Pfizer Limited und wird zur...

Cialis online kaufen
★★★★★
★★★★★

Cialis ist ein Medikament der Lilly Deutschland GmbH, das zur Behandlung von Erektionsstörungen verschrieben wird.

Kamagra online kaufen
★★★★★
★★★★★

Hochwirksames Potenzmittel bei Erektionsstörungen, welches legal ohne Rezept online bestellt werden kann!

Levitra online kaufen, rezeptfrei
★★★★★
★★★★★

Levitra  ist ein Medikament von Bayer HealthCare und wird zur Behandlung von erektiler Dysfunktion vorgeschrieben....